Verdrängungen auflösen

Herzlich willkommen!

Hintergrundinformationen über Verdrängungen finden Sie auf dieser Seite.  

Hier wollen wir Verdrängungen auflösen. Denn alles was verdrängt werden kann, kann auch wieder aufgelöst werden. Dazu benutzen wir einfache und doch effektive Methoden, die ohne Konfrontation und auch ohne Reise in die Vergangenheit auskommen. Diese arbeiten mit spezifischen Emotionen (Angst vor Mangel, Scham nicht gut zu sein, Gefühl der Demütigung etc.) und Kognitionen/Überzeugungen/Schemata, wie „Ich bin nicht gut genug“ etc. Voraussetzung ist, dass Sie es spezifizieren/benennen können (Angst vor Verrat, Gefühl von Ablehnung, Scham Ich zu sein, etc.).
Mittlerweile sind wir an einen Punkt angelangt, wo wir selbst die stärksten verdrängten Ängste (oder auch alle anderen Emotionen) mit den dazugehörigen Kognitionen (Überzeugung/Schemata) auflösen können. Und zwar gründlich. Die Herausforderung ist jetzt die starken Ängste zu finden. Denn erst, wenn wir sie spezifiziert haben, also benannt haben, können wir anfangen, sie zu bearbeiten.

Wie geht’s jetzt los?

Wenn Sie schon eine spezifische Emotion (z. B. Angst vor Menschen) oder Kognition (z. B. „Ich bin wertlos“) in Verdacht haben, können Sie sich auf diese testen, ob sie auch wirklich konkret in Ihnen ist. Das machen Sie mit unserem kostenlosen Angst-Test, den Sie rechts am Bildschirm finden. Dieser Test prüft nicht nur auf verdrängte Ängste, sondern auch auf alle anderen verdrängten (spezifischen) Emotionen und Kognitionen. Tippen Sie es im Test ein und überprüfen Sie sich damit. Wenn Sie dort fündig geworden sind, können Sie sie dann bequem mit unserer Angst-Auflösen© App auflösen. Den Link dazu finden Sie weiter unten.
Wenn Sie noch nichts in Verdacht haben, überlegen Sie sich welches Thema (bspw. Job/Erfolg, Beziehung (mit Partner, anderen, mit einem selber), eigenes Wohlbefinden/Sein, Selbstwert) bei Ihnen nicht gut läuft. Denn mit die stärksten Auswirkungen von Verdrängungen sind Blockaden. Das bedeutet, wenn man in einem Bereich betroffen ist, ist man dort wenig bis maximal blockiert. Wenn beispielsweise jemand Angst vor Entscheidungen verdrängt hat, wird er bei Entscheidungen immer ein Problem haben. Die Entscheidungsfindung läuft nicht flüssig, es stockt und blockiert, es wird ein zäher, langer, stockender Prozess, es ist verkopft. Die verdrängte Angst wird weiträumig auf allen Ebenen blockiert. Dafür sind sogenannte Abwehrmechanismen zuständig. Diese sind beherrschend und sorgen dafür, dass die Angst weiträumig vermieden wird (blockiert) und erschaffen ein nicht vermeidbares Verhaltens- und Vermeidungsmuster. Diese Muster nennt man Charakterstrukturen oder auch Persönlichkeitstypen (z. B. nach A. Lowen und W. Reich).

„Charakter ist Abwehr“, Wilhelm Reich (österreichisch-US-amerikanischer Arzt, Psychiater, Psychoanalytiker, Sexualforscher und Soziologe)

Da der Zeitpunkt der Verdrängung meistens traumatisch war, arbeitet die Abwehr auch mit einer dementsprechend starken Dominanz und Vehemenz. Bei einer sehr starken Angst vor Nähe blockiert das beispielsweise den Betroffenen so, dass keine Nähe zugelassen werden kann, völlig unabhängig vom Äußeren.
Diese extreme Vermeidung der Abwehr hat aber wiederum weitere Auswirkungen, beispielsweise kann eine starke Angst Verlassen zu werden, dazu führen, dass der Betroffene stark abhängig (klammern) wird, um die Angst zu vermeiden. Eine starke Angst vor Verrat (Vertrauensbruch) führt meistens zu einem Kontrollzwang (um den Verrat zuvorzukommen bzw. zu vermeiden). Eine starke Angst vor Verlust kann leicht zu Gier führen, etc.
Ein weiteres Indiz einer starken, verdrängten Angst in uns ist, dass diese sehr leicht aktiviert/getriggert werden kann. Das kann sehr schmerzhaft sein. Das haben Sie sicher schon mal miterlebt, wenn jemand völlig übertrieben reagiert, richtig „Rot“ sieht, kurz, über verhältnismäßig emotional wird.

Alles Verdrängte drängt wieder zurück in das Bewusste, durch Tagträume, (Alp-)Träume, den Freudschen Versprecher, Fantasien, etc. In welchen Momenten im Leben fließt es bei Ihnen nicht richtig? Alle Themen und Bereiche können betroffen sein. Überlegen Sie dann, welche Angst bei Ihren Blockaden dahinterliegen könnten. Es geht immer um die allgemeinsten Formulierungen, also nicht Angst, dass mir das Auto geklaut wird, sondern Angst vor Verrat. Sie können auch in unsere weltgrößte Angstsammlung nachschauen, die Sie in unserer App finden. Dort sind wir auf zahlreiche wichtige Ängste und Themen tiefer eingegangen.

Wir suchen hier hauptsächlich verdrängte Ängste und Glaubenssätze, die aus der Kindheit kommen. Natürlich würden wir im jetzigen Alter nicht mehr solche Ängste haben, nur als Kleinkind sah unsere Welt wortwörtlich ganz anders aus. Und diese extremen schädlichen Überbleibsel müssen wieder aufgelöst werden.

Eine gute Idee ist neben der Angst noch zusätzlich sich auch auf die entsprechende Kognition zu prüfen. Beispielsweise bei der Angst alleine zu sein, die Kognition/Überzeugung: „Ich bin alleine“ zu überprüfen. Bei der Angst wertlos zu sein, die Kognition: „Ich bin wertlos“, etc.

Viel Erfolg!

Share on FacebookEmail this to someonePrint this pageShare on RedditTweet about this on Twitter 

 

 

Beispiele von spezifischen Ängsten:
Angst unerwünscht zu sein
Angst nicht willkommen zu sein
Angst zu leben
Angst zu sterben
Angst verlassen zu werden
Angst vor Mangel
Angst nicht genug zu bekommen
Angst alleine zu sein
Angst benutzt/kontrolliert zu werden
Angst vor Verrat
Angst zu Vertrauen
Angst kontrolliert zu werden
Angst vor Wertlosigkeit
Angst vor Unvollkommenheit
Angst vor Zurückweisung
Angst vor Fehler
Angst vor Ablehnung
Angst vor Verlassen-werden
Angst vor Demütigung
Angst vor Ungerechtigkeit
Angst vor Mangel
Angst vor Lebendigkeit
Angst vor Verletzung
Angst zu fühlen
Angst unerwünscht zu sein
Angst vor Verlassensein
Angst vor Wertlosigkeit
Angst vor Alleinsein
Angst vor Ablehnung
Angst vor Abhängigkeit
Angst vor Unterwürfigkeit
Angst vor Strafe
Angst vor Erniedrigung
Angst vor Abweisung
Angst vor Einsamkeit

Angst vor Unzulänglichkeit
Angst vor Versäumnis
Angst vor Wertlosigkeit
Angst vor Unberechenbarkeit
Angst vor Hilflosigkeit
Angst vor Ohnmacht
Angst vor Machtlosigkeit
Angst vor Unterwürfigkeit
Angst vor Verrat
Angst vor Strafe
Angst zu Sterben
Angst vor dem Tod
Angst vorm Leben
Angst vor Fehlern
Angst vor Verletzung
Angst vor Wertlosigkeit
Angst zeigen wie ich bin
Angst vor Versagen
Angst sich zu öffnen
Angst vor Unzulänglichkeit
Angst Ich selbst zu sein
Angst vor Selbstaufgabe
Angst vor Konfrontation
Angst vor Konfrontation mit….
Angst vor Nichtigkeit
Angst vor Unfähigkeit
Angst sich zu zeigen
Angst zu verlieren
Angst nicht gut genug zu sein
Angst vor Zurückweisung
Angst vor Fehlern
Angst vor Nähe

Angst vor Unlust
Angst sich zu offenbaren
Angst sich zu zeigen
Angst vor Demütigung
Angst vor Nähe
Angst vor Verantwortung
Angst vor Vernichtung
Angst vor Menschen
Angst vor Anderen
Angst vor Fremden
Angst vor Erfolg
Angst erfolglos zu sein
Angst hilflos zu sein
Angst vor Auslöschung
Angst Mittelpunkt zu sein
Angst vor Kritik
Angst vor Erniedrigung
Angst vor Dominanz
Angst vor Verletzung
Angst zu lieben
Angst vor Leere
Angst sich mitzuteilen
Angst vor Überforderung
Angst Größe zu zeigen
Angst vor Aggression
Angst vor Unterwürfigkeit
Angst vor Entscheidungen
Angst zu fühlen
Angst vor Gefühlen
Angst Gefühle zuzulassen
Angst Gefühle wahrzunehmen

Einfach und bequem

verdrängte

Ängste auflösen mit:

Angst - Auflösen

 

Zur Auflösung von Ängsten und sogar auch von verdrängten Ängsten.

„Keine Leidenschaft beraubt den Verstand so all seiner Macht,
zu handeln und zu denken, wie die Angst.“

Edmund Burke(1729-1797) englischer Staatsmann und Philosoph