Angst vor Erfolg

Hier finden Sie Hintergrundinformationen und einen äußerst effektiven Ansatz zur Auflösung der Angst vor Erfolg.

Redeangst
Ursachen- statt Symptombekämpfung!
Definition

Angst vor Erfolg Definition

Die Angst vor Erfolg kann sich sowohl auf berufliche als auch auf Erfolg im Privaten beziehen. Sie ist oft nur ein diffuses Gefühl. Als Methatesiophobie kann die Angst vor Erfolg ebenso bezeichnet werden, denn mit jedem Erfolg geht auch eine Veränderung einher. Wenn wir ein Ziel erfolgreich erreichen, haben wir auf dem Weg dorthin eine gewisse Schwelle überschritten und sind damit vom vorherigen Zustand in einen neuen Zustand gewechselt. Im Vorhinein können wir jedoch nicht genau abschätzen, wie wir uns fühlen werden, wenn wir über diese Schwelle zum Erfolg getreten sind. Es ist ungewiss, welche Konsequenzen der Erfolg noch mit sich bringen wird. Und das Unbekannte löst Angst in uns aus. Was unter Erfolg verstanden wird, ist übrigens individuell unterschiedlich. 

 

Auswirkungen

Angst vor Erfolg Symptome

Diese Angst vor der Veränderung, welche durch den Erfolg herbeigeführt wird, kann unbewusste Mechanismen der Selbstsabotage auslösen. Es gibt vielerlei Strategien, sich selbst zu sabotieren, um sich von den entscheidenden Schritten zum Erfolg abzuhalten und so den Status Quo aufrechtzuerhalten. Dadurch schützen wir uns selbst davor, in einen uns unbekannten Zustand zu wechseln, der aktuell noch nicht in unser bisheriges Selbstbild passt. Sozusagen: wenn man da bleibt, wo man ist, ist man auf der sicheren Seite.

Typisch für die Angst vor Erfolg ist, dass es bekannte konkrete Schritte gibt, um den Erfolg herbeizuführen, die Angst aber den Betroffenen davon abhält, die Schritte umzusetzen. Viele verschiedene Befürchtungen spielen da eine Rolle. Zum Beispiel die Sorge, wie das Umfeld reagieren wird oder gar seine Unterstützung zu verlieren. Das kann bei einem beruflichen Aufstieg der Fall sein, wo die Kollegen nicht länger meinesgleichen sind.

Die diffuse Angst angesichts des anstehenden Erfolgs und der damit einhergehend Veränderung wird von einem unterschwelligen Unbehagen oder einer inneren Unruhe begleitet. Sie werden ausgelöst durch die von negativen Annahmen geprägten Zukunftsgedanken und Selbstzweifeln. Denn Angst vor Erfolg steht immer mit Selbstzweifeln in Zusammenhang. Wenn es Ihnen bekannt vorkommt, mit einem zukünftigen Erfolg, sprich einem positiven Ereignis, vielmehr unspezifische Katastrophengedanken verbinden als die eigentliche Befriedigung durch die Zielerreichung, dann leiden Sie vielleicht unter Angst vor Erfolg. Sie löst Grübeleien aus und führt zu Vermeidungsverhalten beziehungsweise Selbstsabotage, das heißt, dass man sich selbst davon abhält, das Ziel erfolgreich zu erreichen.

Die Gedanken drehen sich darum, was nach dem Erfolg kommt. Wird es schwer sein, dem Druck standzuhalten, der entsteht durch äußere Erwartungen, eigene Ansprüche, neue Aufgaben, unbekanntes Terrain, steigende Verantwortung und durch die Augen, die nun auf einen gerichtet sind. Vor dem Erfolg steht auch eine Entscheidung. Und die geht mit der Verpflichtung einher, Zeit und Muße in den neuen Weg zu stecken.

Außerdem kann man umso tiefer fallen, je höher man gekommen ist. Mit jedem Erfolg schwingt also drohender Misserfolg mit. Fehler werden von Erfolgsängstlichen in der Furchtreaktion schnell als Scheitern verbucht anstatt als Herausforderung und Chance. Doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Es lohnt sich also – und sei es nur, um sich selbst besser kennengelernt zu haben. Dazu gehört auch der Mut, sich anderen zu zeigen und auch eigene Defizite nicht immer verbergen zu können.

Ein menschliches Grundbedürfnis steckt außerdem hinter der Angst vor Erfolg, nämlich sozialen Anschluss finden. Erfolgreich zu sein kann tatsächlich Beziehungen gefährden, z.B. wenn Freunde einem den Erfolg nicht können. Doch die negativen Folgen werden in der Angst generell überschätzt.

Und nicht nur die Angst, dass sich Leute von einem abwenden könnten oder vom sozialen Umfeld Gegenwind zu bekommen, spielt eine Rolle, sondern eine ganze Bandbreite an Befürchtungen, die den Erfolg gefährden können. Neben der Angst vor dem Urteil anderer („der/die hält sich für was Besseres“), ist es die Angst vor Konflikten und Hindernissen jeglicher Art, Angst Fehler zu machen und andere um Rat fragen zu müssen, die Angst, dass sich eigene Schwächen offenbaren, Angst vor der Zukunft und dem Unbekannten.

Der Zweifel, ob man den Erfolg auch wirklich verdient hat oder ob es ein anderer nicht vielleicht besser machen würde, führt zu allerhand unbewussten Strategien, um den Erfolg hinauszuzögern. Vielleicht können Sie die Situation, dass Sie etwas fertigstellen müssen, aber sich dabei immer wieder verzetteln, zu perfektionistisch sind, um zu einem Endergebnis zu kommen, dadurch unzufrieden sind und glauben, Sie könnten die Arbeit niemals erfolgreich abschließen. Vielleicht fangen Sie auch gar nicht erst damit an und halten sich durch andere, objektiv sogar vernünftige und wichtige Dinge wie Putzen oder Aufräumen davon ab. Die Flucht in andere Aufgaben erzeugt also noch nicht mal ein schlechtes Gewissen im Gegensatz dazu, die Zeit mit Seriengucken zu vertrödeln. Hinter all diesen Verhaltensweisen steckt die Annahme, dass der Erfolg nur sehr schwer zu erreichen sei, wenn überhaupt. Dabei bedarf es manchmal nur eines einfachen Schrittes bis zum Erfolg. Aber wir können uns nicht vorstellen, unser Ziel wirklich so einfach zu erreichen. Also winden wir uns aus Angst vor dem Erfolg um die Aufgabe herum. Die selbsterfüllende Prophezeiung ist perfekt, denn der Erfolg erscheint tatsächlich als immer größere Herausforderung.

Oftmals taucht die Angst vor Erfolg dann auf, wenn uns ein Schritt bevorsteht, den wir zuvor noch nie gegangen sind. Etwa, wenn wir das erste Mal nach einer Gehaltserhöhung fragen oder dem besten Freund bisher nie unsere Meinung zu Thema X gesagt haben. Dann werden Hürden überschätzt und negative Begleiterscheinungen viel größer gesehen als sie tatsächlich sind, begleitet von dem Gefühl, noch nicht bereit zu sein.

Neben den Symptomen der Prokrastination, also sich abzulenken oder andere Dinge vorzuschieben, kann es auch passieren, dass man sich die erfolgreiche Meisterung des Ziels verbaut, weil man zu Überaktionismus, Perfektionismus, Verbissenheit oder Aufdringlichkeit neigt. Das andere Extrem ist die Lethargie, die bis zur depressiven Verstimmung führen kann. Ein konstruktives Hinarbeiten auf den Erfolg wird kaum noch möglich, wenn sich durch den inneren Angstkonflikt Beschwerden entwickeln, die nur noch passive Tätigkeiten wie Fernsehen zu lassen. Denn wenn die Angst vor Erfolg immer stärker und trotzdem ignoriert wird, wird der Konflikt auf körperlicher Ebene gelöst. Um der unangenehmen Situation zu entgehen, entsteht beim Angehen der Aufgabe Unruhe, Müdigkeit, Hunger oder Konzentrationsschwäche.

Daher ist es wichtig, mit Veränderungen umgehen zu können und dafür nicht nur seine Flexibilität, sondern auch vor allem sein Selbstbewusstsein zu stärken. Dann wächst auch das Vertrauen ins zukünftige Ich, mit dem Unbekannten umgehen zu können.

Ursachen

Angst vor Erfolg Ursachen

Angst vor Erfolg kann entstehen, wenn das Erreichen des Erfolgs nicht mit dem Bild übereinstimmt, das man von sich im Laufe des Heranwachsens entwickelt hat und insgeheim negative Annahmen über Erfolg bestehen. Zum Beispiel, dass man sich eigentlich verurteilt und den unbewusst Erfolg ablehnt, weil man sich durch den Erfolg etwas beweisen müsse. Verdrängte Konflikte zwischen zwei Gegenpolen wie Unabhängigkeit und Sicherheit können Ängste auslösen. Oft geht es um Muster, die wir als Kind von den Eltern übernommen haben.

 

Angst vor Erfolg Behandlung

Angst vor Erfolg überwinden

Unabhängig wie es jetzt genau dazu kam, dass Sie die Angst vor Erfolg in sich haben. Es ist aus oben genannten Gründen besser, wenn Sie sie behandeln. Mittlerweile kann jede Angst aufgelöst werden und es geht eigentlich nur noch darum, dass Sie anfangen und was tun. 

Wenn Sie diese Angst auflösen, werden Sie merken, dass es letztendlich auch nur die Angst ist, die alles geblockt hat. Wenn die Blockaden nicht mehr da sind, wird die entsprechende Erfahrung eben wieder erlebbar gemacht. 

Angst vor Erfolg Test

Fangen Sie an, indem Sie unten in dem Angst-Test, „Angst vor Fehler“ eingeben. Damit wird überprüft, ob Sie auch tatsächlich diese Angst in sich haben. Wenn Sie dort fündig geworden sind, kann die Angst vor Fehler mit unserer Angst-AuflösenApp aufgelöst werden. Den Link finden Sie unter dem Test. Die App arbeitet ohne Konfrontation und ohne Reise in die Vergangenheit! Sie brauchen also keine Angst vor der Behandlung selber zu haben und können sie daher auch ganz alleine machen. 

 Wenn Sie die Angst vor Erfolg erfolgreich aufgelöst haben, überprüfen Sie sich auch auf folgende Ängste und lösen diese ggf. dann auch auf. Denn oft liegen bei größeren Problemen sogenannte Angstkomplexe dahinter. 

Angst vor der Veränderung

Angst vor Konflikten

Angst Fehler zu machen

Fangen Sie an. Ängste auflösen hat etwas sehr Befreiendes und Beruhigendes. 

WER NICHT DIE URSACHEN AUFLÖST, WERKELT NUR AN SYMPTOMEN!

Kaufen Sie jetzt die Angst-Auflösen© App für nur 19,99 Euro im

Apple-App-Store™ oder im Google Playstore™!

oder finden Sie die App im AppStore unter:

Angst Auflösen

 

weitere Informationen über die App finden Sie hier.

logophobie

„Wer nicht täglich seine Furcht überwindet, hat die Lektion des Lebens nicht gelernt.“

Paul Gauguin (1848-1903),  französischer Maler, Mitbegründer des Synthetismus und Wegbereiter des Expressionismus